Opel Kritischer Blick

Sparpläne und Konsolidierung: Opel befindet sich im Umbruch. Klaus Franz wird der Konzernleitung als stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender auf die Finger schauen.

Rüsselsheim - Klaus Franz, Gesamtbetriebsratvorsitzender und bisher Aufsichtsratsmitglied bei der Adam Opel AG, wird neuer stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender. Das teilte das Unternehmen am mit. Franz tritt damit die Nachfolge von Thomas Klebe an.

Der aus dem Vorstandsbereich der Frankfurter IG-Metall-Zentrale stammende Klebe hatte sein Amt bei Opel zum 31. Dezember 2002 niedergelegt und wechselt in den Aufsichtsrat eines anderen Unternehmens. Wie das Unternehmen weiter mitteilte, sei als Vertreter der Arbeitnehmerseite Jürgen Ratyyczak neu in den Opel-Aufsichtsrat berufen worden.

Zwist um Kaiserslautern

Klaus Franz hatte sich Anfang des Jahres mit Opel-Chef Carl-Peter Forster angelegt, der mit dem Gedanken spielt, das Opel-Werk in Kaiserslautern langfristig zu schließen. Der Betriebsrat forderte vergeblich, dass die Äußerungen zurückgenommen würden. Franz: "Das war nicht das Dementi, das wir erwartet haben."

Die Adam Opel AG steckt in einer tiefen Krise. 2002 konnte der Autohersteller aber den Rekordverlust vom Vorjahr halbieren und die Erwartungen übertreffen. Der Vorstand hatte sich auf 400 bis 450 Millionen Euro Verlust eingestellt, konnte aber einen Fehlbetrag von lediglich 350 Millionen Euro bekannt geben.

Verwandte Artikel

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.