Babcock Borsig Turbulenzen im Aufsichtsrat

Friedel Neuber unter Druck - der AR-Chef soll kurz vor der Demission stehen.

Oberhausen - Der ehemalige WestLB-Chef Friedel Neuber wird nach Informationen des Nachrichtenmagazins SPIEGEL seinen Posten als Aufsichtsratschef des insolventen Anlagenbauers Babcock in der zweiten Januarwoche niederlegen.

Neuber sei in den vergangenen Monaten vorgeworfen worden, er habe auf die drohende Insolvenz des Oberhausener Unternehmens zu spät reagiert, schreibt das Magazin. Er habe vielmehr versucht, den damaligen Babcock-Chef Klaus Lederer zu schützen.

Lederer hatte im März die Werftensparte des Konzerns verkauft, was die Situation des Unternehmens weiter verschärfte. Offiziell wolle sich Babcock nicht zu dem Schritt Neubers äußern.