Coca Cola Heyer folgt Stahl

Der weltgrößte Getränkehersteller hat nach fast zwanzig Monaten wieder den Posten des COO und President besetzt. An die Konzernspitze rückt der Manager des Lateinamerika-Geschäfts.

Atlanta - Der weltgrößte Getränkehersteller Coca-Cola Co hat Steve Heyer zum President und COO ernannt. Heyer folgt Jack Stahl nach, der nach der Reorganisation im März 2001 das Unternehmen verlassen hatte, teilte der Getränkekonzern am Mittwoch mit.

Die Position war seit dem Weggang von Stahl nicht besetzt worden. Heyer hatte zuvor als President und COO der Sparten Coca-Cola Ventures und Coca-Cola Lateinamerika gearbeitet. Seine Aufgabe besteht vor allem darin, den Konzern neu zu ordnen, der sein Portfolio auf Wasser und andere Getränke ausdehnen und die bestehenden Marken stärken will.

Heyer hat nach Informationen des "Wall Street Journal" seit seinem Unternehmenseintritt im April 2001 eine neue Wachstumsstrategie für das Unternehmen entworfen. Offenbar hat Heyer die übrigen Führungsmitglieder überzeugt, das geplante Joint Venture mit Procter & Gamble zur Vermarktung von Säften und Snacks zurückzunehmen.

Heyer erklärte, er freue sich auf die Zusammenarbeit mit dem Vorstandsvorsitzenden Douglas Daft.

Verwandte Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.