Computer Associates Überraschender Rücktritt

Mitbegründer Charles Wang zieht sich zurück - weil die Börsenaufsicht ermittelt?

Islandia - Charles Wang, Gründer und Chairman des Softwarekonzerns Computer Associates (CA) , zieht sich ins Privatleben zurück. Dem Konzern, den er 1976 mit drei Partnern gründete, bleibt er aber als Ehrenvorstand erhalten.

Nach Angaben des Softwareriesen ist der Rückzug des 58 Jahre alten Managers geplanter Teil des Übergangsprozesses bei CA. Wang wolle sich nun verstärkt seinen zahlreichen karitativen Aufgaben widmen. Wangs 40-jähriger Ziehsohn, der seit rund zwei Jahren amtierende Chief Executive Officer, Sanjay Kumar, wird jetzt zusätzlich die Position des Chairman übernehmen.

Der Rücktritt des Gründer kommt überraschend, da gegen CA ein Verfahren der US-Börsenaufsicht SEC wegen Verdachts der Börsenmanipulation läuft. CA teilt mit, dass der Rückzug von Wang nichts mit den Ermittlungen zu tun habe.

Vorerst Kampf gegen Großinvestor gewonnen

Der Konzern wird zudem von Schulden und schwacher Nachfrage nach seinen Produkten belastet. Im Geschäftsjahr 2001 sank der Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um dreißig Prozent. Der Verlust verdoppelte sich nahezu auf 1,1 Milliarden Dollar.

Ruhiger ist die Lage bezüglich des texanischen Investors Sam Wyly geworden, der als Großinvestor bei CA versuchte, die Macht im Unternehmen zu übernehmen. Doch Wylys Versuch unter den Aktionären eine Mehrheit für die Ablösung Wangs zusammenzutrommeln, scheiterte vor einigen Monaten.