Worldcom Mr. Saubermann tritt ein schweres Erbe an

Michael D. Capellas, Ex-Präsident von HP, hat einen neuen Job. Er soll Worldcom sanieren.

New York - Michael D. Capellas wird neuer Unternehmenschef und Verwaltungsratsvorsitzender des schwer angeschlagenen amerikanischen Telekom-Riesen Worldcom.

Dies hat das in das größte US-Konkursverfahren und den schlimmsten Bilanzfälschungsskandal verwickelte Unternehmen am Freitag mitgeteilt. Capellas löst den derzeitigen Firmenchef John Sidgmore und den Verwaltungsratsvorsitzenden Bert Roberts ab.

Capellas soll offensichtlich als Mr. Saubermann, unbelastet von den Skandalen der Telekom-Branche das Vertrauen in das Unternehmen wieder herstellen. Worldcom ist die zweitgrößte US-Ferngesprächsfirma und der weltgrößte Betreiber von Internet-Netzwerken. Die Firma hat 60.000 Mitarbeiter. Capellas soll das Unternehmen sanieren und wieder auf Wachstumskurs steuern.

40 Milliarden Dollar Schulden

Die Worldcom-Bilanzbetrügereien hatten neun Milliarden Dollar erreicht. Der Aktienkurs  liegt nur noch bei 25 Cent gegenüber einem Hoch von 62 Dollar im Juni 1999. WorldCom sitzt auf einem Schuldenberg von mehr als 40 Milliarden Dollar.

Capellas war bis vor wenigen Tagen Präsident des US- Computerkonzerns Hewlett-Packard (HP)  gewesen. Er hatte bei HP das Tagesgeschäft geführt. Capellas hatte zuvor Compaq Computer geleitet, ehe die Firma für rund 19 Milliarden Dollar von HP geschluckt worden war.

"Große Erfahrungen und eine frische Perspektive"

Man müsse das Vertrauen und den Respekt wieder gewinnen, betonte Capellas. Der neue Worldcom-Chef muss nach Ansicht von Wall-Street-Experten jedoch erst einmal glaubwürdige Finanzberichte vorlegen, was viele Monate in Anspruch nehmen dürfte.

Capellas verwies auf 1,4 Milliarden Dollar an liquiden Mitteln. Er sei angesichts der stabilisierten Finanzposition ermutigt. Die Buchführungssparte sei restrukturiert und das interne Aufsichtspersonal verdoppelt worden. Das Unternehmen habe einen Ethik-Ausschuss gebildet.

"Große Erfahrungen und eine frische Perspektive"

Sidgmore lobte die großen Leistungen, die Integrität und das Talent des neuen Konzernleiters. Capellas bringe "große Erfahrungen und eine frische Perspektive". Der Gläubigerausschuss unterstützte die Ernennung Capellas. Das Konkursgericht muss die Gehaltsvereinbarungen für Capellas genehmigen. Worldcom operiert zur Zeit in einem Konkursverfahren im Rahmen des Kapitel Elf des US- Konkursrechtes. Dies erlaubt eine Weiterführung der Geschäfte und eine Sanierung.

Der ehemalige Worldcom-Chef Bernie Ebbers war im April unter dem Druck der Aktionäre und Gläubiger ausgeschieden. Er schuldet dem Unternehmen 415 Millionen Dollar. Worldcom hatte zwei Monate später die Bilanzbetrügereien bekannt gegeben und war dann im Juli zum Konkursrichter gegangen. Der ehemalige Finanzchef Scott Sullivan ist zwischenzeitlich wegen der Bilanzfälschungen angeklagt worden.

Verwandte Artikel

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.