Vivendi Universal Große Aufgabe für Barry Diller

Leitet bald der frühere USA Networks-Chef das Medien- und Unterhaltungsgeschäft von Vivendi?

Paris/Hamburg - Der frühere Chef der von Vivendi Universal  übernommenen USA Networks, Barry Diller, soll künftig das Medien- und Unterhaltungsgeschäfts des französischen Konzerns leiten. Das meldet die "Financial Times Deutschland" in ihrer Donnerstagsausgabe.

Zur Zeit bespreche Diller mit dem Konzern Möglichkeiten, die Unterhaltungssparte Vivendi Universal Entertainment (VUE) umzustrukturieren, zitiert das Blatt aus Verhandlungskreisen. Neben Fernsehstudios, Themenparks und den Fernsehaktivitäten von Universal Pictures, die schon jetzt zu VUE gehören, könnten künftig der Zeitung zufolge wohl auch Universal Music und eventuell die Computersparte unter diesem Dach und damit unter Dillers Leitung geführt werden.

Nur die US-Aktivitäten?

Sicher ist Dillers Verantwortungsbereich aber anscheinend noch nicht: Aus Vivendi-Kreisen will die Zeitung erfahren haben, dass er sich nur um die US-Aktivitäten kümmern solle und die französischen Vivendi-Bereiche wie der Pay-TV-Sender Canal+ oder das Telekommunikationsunternehmen Cegetel aus seiner Verantwortung ausgeklammert worden seien.

Die neuen Strukturen könnten zudem den Weg für die Ausgliederung und den anschließenden Börsengang der amerikanischen Unterhaltungsaktivitäten von Vivendi ebnen. Eine Ausgliederung vor 2003 sei jedoch unwahrscheinlich.

Zog für Rupert Murcdoch das TV-Unternehmen Fox auf

Diller ist ein erfahrener Medien-Manager. Nach Jahren als Programmdirektor des Fernsehnetzwerks ABC leitete er von 1974 bis 1984 die Paramount Pictures, bevor er für Rupert Murdoch das TV- Unternehmen Fox aufzog und später Leiter des Tele-Shopping- Unternehmens QVC wurde.

1995 wurde Diller zum Unternehmensgründer. Mit der finanziellen Unterstützung von Tele- Communications erwarb Diller das Home Shopping Network (HSN). Später kaufte er von Microsoft- Mitgründer Paul Allen eine Beteiligung von 47 Prozent an Ticketmaster, dem grössten Billettverkäufer der USA.

Diller übernahm USA Networks

1998 übernahm Diller von Seagram USA Networks für 4 Milliarden Dollar die aus dem gleichnamigen Fernsehkanal sowie dem Sci-Fi-Kanal bestand und ebenso die Fernsehaktivitäten der Universal Studios (Studios USA und USA Films) und die Vertriebskanäle umfasste.

Aus diesem Geschäft resultierte für Seagram eine Beteiligung von 43 Prozent an USA Networks. Seagram wurde im Jahr 2000 von Vivendi aufgekauft, und Vivendi kauft die Aktivitäten zurück, die Diller von Seagram akquirierte.

Hot: Kofler verkauft an Diller Vivendi Universal: Houghton Mufflin verkauft Vivendi Universal: Juristische Hilfestellung Vivendi Universal: Das große Ausmisten

Verwandte Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.