ZDF Der "Mann mit der Fliege" ist zurück

Die Auguren haben entschieden - Helmut Reitze wird hr-Intendant in Hessen.

Frankfurt/Main - Helmut Reitze wird neuer Intendant des Hessischen Rundfunks. Der 29-köpfige Rundfunkrat wählte den 50 Jahre alten stellvertretenden ZDF-Chefredakteur am Freitag mit einer Stimme Vorsprung in das Amt. Damit setzte sich Reitze gegen hr-Hörfunkdirektor Heinz-Dieter Sommer durch. Für die Wahl genügte die einfache Mehrheit.

Die Wahl ging innerhalb einer Stunde über die Bühne. Der Rundfunkrat unter Vorsitz von Edith Strumpf hatte nach dem Debakel bei der Wahl zum ZDF-Intendanten Wert darauf gelegt, weder die Kandidatenkür noch Prognosen zur Wahl selbst in den Medien und der Öffentlichkeit zum Gegenstand zu machen.

Reitze tritt sein neues Amt im Funkhaus an der Bertramswiese am 1. Mai 2003 für zunächst fünf Jahre an. Dann geht Noch-Intendant Klaus Berg mit 65 Jahren in den Ruhestand. Er ist seit Mai 1993 Intendant.

Helmut Reitze, hat enge Beziehungen nach Hessen. Der 50 Jahre alte stellvertretende ZDF-Chefredakteur und "heute-journal"-Moderator wurde im nordhessischen Gudensberg geboren. Abitur und Zeitungsvolontariat absolvierte er in Kassel, gefolgt von einem Volkswirtschafts-Studium in Marburg. In Mainz promovierte er zum Dr. rer. pol.. Nebenbei arbeitete Reitze einige Jahre frei als Reporter und Redakteur für das Regionalfernsehprogramm des hr - des Senders also, dessen Chefsessel er am 1. Mai 2003 einnehmen wird.

Medienmanager mit journalistischem Gespür

Reitze gilt als zielstrebiger Medienmanager mit ausgeprägtem journalistischen Gespür. Er blickt auf eine Karriere mit Stationen bei verschiedenen Medien zurück. Nach einigen Zeitungsjahren bei der "Hessisch-Niedersächsischen Allgemeinen" arbeitete er außer beim Hessischen auch beim Bayerischen Rundfunk, ehe er 1985 als Redakteur und Moderator beim "heute-journal" anheuerte.

Von 1987 bis 1990 war er ZDF-Korrespondent in Washington, 1992/93 in Brüssel. In der Zwischenzeit zeichnete Reitze als Geschäftsführer der Fernsehproduktions-Firma AVE in München unter anderem für SAT.1-Produktionen verantwortlich.

Nach einem kurzen Ausflug als Zweiter Chefredakteur in die "Tagesschau"-Redaktion bei "ARD aktuell" ist er seit März 1995 wieder beim ZDF. Seit Juni 1997 leitet er die Hauptredaktion "Aktuelles". 2001 bewarb er sich erfolglos um die Nachfolge von Dieter Stolte als Intendant des ZDF. Nach monatelangem parteipolitischen Hickhack verständigte sich der Fernsehrat schließlich auf Markus Schächter. Das "heute-journal" präsentiert der als konservativ geltende Reitze stets mit Fliege. Er ist verheiratet und hat einen Sohn.

Gleichzeitig wurde bekannt, dass der Sportkommentator Gerhard Delling neuer Sportchef des Norddeutschen Rundfunks wird. Der 43-Jährige tritt das neue Amt am 1. März an, er folgt auf Peter Jensen, der in den Ruhestand geht, wie der NDR am Freitag mitteilte. Delling ist ständiger Moderator der "Sportschau". Bekannt wurde er als Partner des Ex-Nationalspielers Günter Netzer, mit dem er zusammen Fußball-Länderspiele bespricht. Diese Arbeit soll er auch als NDR-Sportchef fortführen, wie es hieß.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.