Kamps Betrogen, erpresst, veruntreut?

Heiner Kamps hat Ärger am Hals - ehemalige Pächter haben den Großbäcker angezeigt.

Hamburg - Ehemalige Pächter der Kamps AG haben gegen den Backkonzern Strafanzeige wegen des Verdachts des Betrugs, der Erpressung, der Untreue sowie nicht gezahlter und veruntreuter Arbeitsentgelte eingereicht.

Laut dem Magazin "Stern" reichte der Hamburger Verein für Treu und Glauben im Wirtschaftsleben, "Pro Honore", die Anzeige in Hamburg ein. Der Verein soll Informationen oder Aussagen von knapp 200 Kamps-Pächtern gesammelt und ausgewertet haben.

Guido Barilla, der die Bäckereikette jüngst übernommen hatte, wusste von keinen Unstimmigkeiten. Firmengründer Heiner Kamps bestreitet die Vorwürfe. Er vermutet hinter der Anzeige "einige wenige Pächter, die zu wenig in ihrem Laden arbeiten".

Barilla/Kamps: Brötchennehmer  Barilla/Kamps: Übernahmekampf in aller Öffentlichkeit Manager im Medienblick: Wer ist Heiner Kamps?

Verwandte Artikel