Telekom Zumwinkel winkt ab

Post-Vorstandschef Klaus Zumwinkel wird nicht neuer Telekom-Primus. Er stehe für den Posten bei der Deutschen Telekom nicht zur Verfügung, sagte der 58-jährige am Montag.

Bonn - Klaus Zumwinkel (58) trat Spekulationen am Montag mit einer persönlichen Erklärung entgegen: "Ich bleibe Vorstandsvorsitzender der Deutschen Post World Net ." Damit sei klar, dass er für den Chefposten bei der Telekom nicht zur Verfügung stehe, auch wenn ihm dafür ein Angebot vorliege, machte ein Post-Sprecher deutlich.

Zumwinkel war in den vergangen Tagen als ernsthafter Kandidat für die Nachfolge von Ron Sommer ins Gespräch gebracht worden. Daneben wurde auch T-Mobile-Chef Kai-Uwe Ricke genannt. Nach offiziell nicht bestätigten Berichten soll Zumwinkel eine Anfrage erhalten haben, den Telekom-Vorstandsvorsitz zu übernehmen.

Es sei "spekuliert" worden, dass er Telekom-Vorstandschef werden solle, erklärte Zumwinkel in einem offenen Brief an die Konzernmitarbeiter. "Viele in unserem Konzern sind nun beunruhigt und haben mich kontaktiert. Um Klarheit zu schaffen, möchte ich in deutlichen Worten sagen: Ich bleibe Vorstandsvorsitzender der Deutschen Post World Net." Er sei "mit Freude" Post-Chef und möchte den Konzern weiter zu einem starken Weltunternehmen machen. Das sei seine "große Perspektive für die Zukunft".

Verwandte Artikel