Thomas Cook Notnagel?

Eine halbe Ewigkeit blieb das Finanzressort beim drittgrößten Reiseveranstalter der Welt unbesetzt - jetzt konnte das Unternehmen Erfolg vermelden. Ist der Neue nur zweite Wahl?

Oberursel – Der internationale Touristikkonzern Thomas Cook hat seinen Konzernvorstand komplettiert. Mit Wirkung zum 15. Oktober wird Norbert Kickum zum Finanzvorstand berufen.

In dieser Position ist der Diplom-Kaufmann verantwortlich für die Ressorts Finanzen, Rechnungswesen, Steuern, Qualitätsmanagement, Einkauf und IT-Systeme sowie als Arbeitsdirektor für die zentralen Personalservices.

Die Suche nach einem geeigneten Kandidaten hat anderthalb Jahre gedauert. In dieser Zeit war das wichtige Vorstandsressort bei Europas drittgrößtem Reiseveranstalter unbesetzt und wurde von Vorstandssprecher Stefan Pichler mitgeführt. Eigentlich schien die glücklose Suche im vergangenen Jahr abgeschlossen, doch in buchstäblich letzter Sekunde überlegte es sich ein Kandidat anders.

Kickum vervollständigt das vierköpfige Vorstands-Team. Neben dem Vorstandsvorsitzenden Stefan Pichler besteht es aus Peter Fankhauser (zuständig für die Absatzmärkte Deutschland, West- und Osteuropa) und Alan Stewart (verantwortlich für die Absatzmärkte Großbritannien, Ägypten, Indien, Kanada).

Zurzeit ist Kickum noch bei der Münchener Siemens Financial Services als Geschäftsführer tätig. Seine Berufslaufbahn startete er 1982 als Trainee bei der Hypo-Bank. Anschließend leitete er die Niederlassungen der Hypo-Bank in Dresden, Berlin und Brandenburg. Im Frühjahr 1997 wechselte er zu Siemens  nach München - im April 2000 wurde er in die Geschäftsführung der Siemens Financial Services GmbH, einer Tochter des Industriegiganten berufen.

Über eine Nachfolge von Norbert Kickum ist noch nicht entschieden, sagte ein Siemens-Sprecher auf Nachfrage gegenüber manager-magazin.de.

Siemens: Es brodelt in der Belegschaft Thomas Cook: Kein Urlaubsgeld - keine Reisen

Verwandte Artikel