Mannesmann Anklage gegen Ackermann, Zwickel und Esser?

Kommen die Mannesmann-Profiteure vor den Kadi? Die Staatsanwaltschaft will noch in diesem Monat über die Anklage entscheiden. Gegen die Manager wird unter anderem wegen des Verdachts der schweren Untreue ermittelt.

Hamburg - Die Staatsanwaltschaft wird voraussichtlich noch in diesem Monat über eine Anklage gegen Deutsche-Bank-Chef Josef Ackermann, den IG-Metall-Vorsitzenden Klaus Zwickel und den Ex-Mannesmann-Chef Klaus Esser entscheiden.

Die Verteidiger der Beschuldigten hätten inzwischen ihre schriftliche Stellungnahmen zu den Vorwürfen der Ermittler abgegeben, berichtet die "Financial Times Deutschland" unter Berufung auf Justizkreise.

Die Entscheidung über Anklageerhebung oder Einstellung des Verfahren werde möglicherweise noch in diesem Monat fallen. Voraussetzung sei aber, dass keine weiteren Ermittlungen aufgenommen werden müssten.

Die Düsseldorfer Staatsanwaltschaft ermittelt im Zusammenhang mit der Übernahme von Mannesmann durch Vodafone gegen die Manager und andere Beschuldigte wegen des Verdachts der schweren Untreue oder der Beihilfe dazu. Allein Esser soll im Zuge der mit 188 Milliarden Euro teuersten Übernahme der Wirtschaftsgeschichte vor zweieinhalb Jahren etwa 60 Millionen Mark (30,7 Millionen Euro) erhalten haben.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.