DWS Neuer Chef

Die DWS bekommt einen neuen Chef. Axel-Günter Benkner löst Udo Behrenwaldt ab.

Berlin - Die Führungsfrage bei der größten Fondsgesellschaft Deutschlands ist entschieden.

Axel-Günter Benkner löst Udo Behrenwaldt zum Jahresende als Sprecher der Geschäftsführung der DWS ab. Wie die Fondstochter der Deutschen Bank  in Frankfurt mitteilte, werde Behrenwaldt dann in Pension gehen. Als Geschäftsführer verantwortet Benkner seit 1990 die Bereiche Rentenfonds-Management und Portfolio-Analyse. Seine Position als Sprecher der Deutschen Asset Management in Europa wird Behrenwaldt an Paul Manduca übergeben.

Der 60-jährige Behrenwaldt wird auch nach seiner Pensionierung als "Vice Chairman" und "Senior Advisor" der Deutschen Asset Management (DeAM) zur Verfügung stehen. Er bleit auch weiterhin Mitglied im "Executive Committee" der DeAM und wird strategische Beratung für das Geschäft leisten. Außerdem soll Behrenwaldt im Geschäftsbereich Private Wealth Management der Deutschen Bank tätig werden.

Axel-Günter Benkner ist den seit 1980 für die DWS tätig. Paul Manduca ist seit 1999 "Chief Executive" von Rothschild Asset Management; zuvor bekleidete er diese Position bei Threadneedle Asset Management. Außerdem war er Vorsitzender der "Association of Investment Trust Companies" in Großbritannien.

Branchenvertreter werten die personelle Umstrukturierung als Hinweis dafür, dass das DWS-Management innerhalb des Asset Managements der Deutschen Bank an Gewicht verlieren wird.

Verwandte Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.