ABB Überraschendes Comeback des "Magic D."

Jörgen Centerman tritt von der Spitze des Technologiekonzerns ab. Nachfolger wird Verwaltungsratschef Jürgen Dormann - per sofort.

Zürich - Beim schwedisch-schweizerischen Technologiekonzern ABB ist überraschend die Führungsspitze ausgewechselt worden.

Die operative Leitung übernimmt ab sofort Jürgen Dormann, bisher Vorsitzender des ABB-Verwaltungsrats. Der frühere Aventis-Chef ersetzt den bisherigen ABB-Präsidenten, den Schweden Jörgen Centerman, teilte das Unternehmen am Donnerstagabend mit. ABB werde sich weiter auf das Kerngeschäft in den Bereichen Automations- und Energietechnik konzentrieren, hieß es.

Dormann ist seit 1998 Mitglied im ABB-Verwaltungsrat und seit November 2001 Vorsitzender des Gremiums. Zugleich steht er an der Spitze des Aufsichtsrats des Pharmaunternehmens Aventis. Centerman war erst Anfang 2001 an die ABB-Spitze gerückt.

Erfolgreicher Sanierer

Einen Namen machte sich "Magic Dormann", wie ihn seine Bewunderer nennen, mit der Sanierung von Hoechst. 1994 übernahm Dormann nach rund 21 Jahren im Unternehmen das Kommando im Frankfurter Stammhaus und setzte einen radikalen Umbau in Gang.

Nach nicht einmal zwei Jahren im Amt hatte Dormann einen tiefgreifenden Wandel herbeigeführt. Durch eine ganze Reihe von Verkäufen und Joint-Ventures steigerte er die Eigenkapitalrendite von zehn auf 15 Prozent.

Dormanns Vorgänger hieß Percy "Raffzahn" Barnevik

Getreu seiner Devise, sich dort verabschieden zu müssen, wo man nicht weltweit zu den ersten Drei gehöre, fokussierte Dormann Hoechst auf die Kerngebiete Gesundheit und Landwirtschaft.

Einen "bewusst gesteuerten Strukturwandel" wird er diesen Prozess später nennen, der freilich auch die Belegschaft von einst rund 190.000 Mitarbeitern auf die Hälfte schrumpfen ließ.

Dormanns geradezu leidenschaftlicher Drang an die Weltspitze kulminierte vor gut zwei Jahren in einem Mega-Merger, der zugleich das Ende des Traditionshauses besiegelte. Am 15. Dezember 1999 verschmolzen Hoechst und die französische Rhône-Poulenc zu Aventis. Die Führung übernahm Dormann - an seiner Seite Jean-René Fourtou, der jetzt versucht, den maladen Medienkonzern Vivendi wieder auf die Beine zu bringen.

Im März diesen Jahres gab Dormann überaschend die Aventis-Führung ab und wechselte in den Aufsichtsrat. Jetzt wird der geübte Sanierer einen Konzern lenken, der in der jüngeren Vergangenheit vor allem durch Negativ-Schlagzeilen auffiel.

Jürgen Dormann: Der Umbaumeister ABB: Percy Raffzahn

Verwandte Artikel