Deutsche Telekom Ein halber Rücktritt

Kommunikationschef Jürgen Kindervater zieht sich zurück. Der engste Vertraute des früheren Vorstandsvorsitzenden Ron Sommer will sich künftig auf Marketingaufgaben konzentrieren.

Bonn - Die Deutsche Telekom (Kurswerte anzeigen) hat nach dem Rücktritt von Konzern-Chef Ron Sommer ihren Pressebereich neu gestaltet. Der langjährige Leiter der Kommunikationsabteilung, Jürgen Kindervater, werde auf eigenen Wunsch den neuen Zentralbereich Sportmarketing, Content und Markenführung leiten, teilte das Unternehmen am Mittwoch in Bonn mit. Die Presseabteilung werde künftig von Ulrich Lissek geleitet.

Lissek wechselte 1993 von der Tageszeitung "Die Welt" in die Kommunikationsabteilung der Telekom. Seit 2000 ist er Mitglied der Geschäftsführung des Presse- und Communication Center.

Kindervater, der bei der Telekom für einen mit 1,9 Milliarden Euro dotierten Etat zuständig war, galt als engster Vertrauter des ehemaligen Vorstandsvorsitzenden Ron Sommer. Angeblich ließ der Konzernchef Vorschläge anderer Vorstandskollegen vor dem Beschluss von seinem Pressesprecher prüfen.

Der Manager leitete den Kommunikations-Bereich seit 1990. Während seiner Amtszeit setzte der 56-Jährige unter anderem die Corporate-Identity-Farbe Magenta gegen den Widerstand einzelner Vorstände durch. Auch das Engagement im Radsport beim Team Telekom geht wesentlich auf Kindervater zurück.

Gegenwind aus dem Vorstand

In vorstandsnahen Kreisen war mit einem Wechsel von Kindervater gerechnet worden. Als Grund wurde seine Nähe zu Sommer genannt. Vor allem der neue stellvertretende Vorstandsvorsitzende Gerd Tenzer ist auf Kindervater nicht sonderlich gut zu sprechen.

Grund: Der Kommunikationschef soll vor eineinhalb Jahren maßgeblich an der Entmachtung des Technikvorstands mitgearbeitet haben. Damals soll der Sozialdemokrat Tenzer gemeinsam mit dem SPD-Mitglied und Sommer-Berater Franz Arnold aus politischen Gründen gegen den Vorstandschef intrigiert haben. Arnolds Vertrag wurde daraufhin gekündigt, während Tenzer Kompetenzen abgeben musste.

Ron Sommer: Fünf Jahre mehr für Kindervater "Nicht mehr der Richtige": AR-Chef Hans-Dietrich Winkhaus über Ron Sommer Ron Sommer: Der Telekom-Chef tritt zurück

Mehr lesen über Verwandte Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.