Playboy Erst Geld, dann Frauen

Die Häschen hoppeln unter neuer Regie. Ein ehemaliger Focus-Money-Redakteur wird neuer Chef.

München - Der Burda Verlag, künftiger Herausgeber des "Playboy" in Deutschland, hat Stefan Schmortte zum neuen Chefredakteur der Zeitschrift ernannt. Der 40-Jährige, derzeit bei "Focus Money", soll ein neues redaktionelles Konzept für den "Playboy" entwickeln. Dies teilte die Playboy Deutschland Publishing GmbH, an der die Burda-Tochter Focus Magazin Verlag und die Tomorrow Focus AG jeweils 50 Prozent halten, am Dienstag in München mit.

Die Zeitschrift, die in deutscher Lizenz 30 Jahre lang vom Hamburger Bauer Verlag herausgegeben wurde, erscheint vom ersten Januar kommenden Jahres bei Burda.

Die Verhandlungen zwischen Bauer und der Playboy Enterprises (Chicago) über eine Verlängerung der Lizenz waren im Frühjahr gescheitert. Daraufhin erklärte Bauer, man werde mit der derzeitigen "Playboy"-Redaktion in München ein eigenes Männer- und Lifestyle-Magazin entwickeln.

Schmortte wird seinen Posten am ersten Juli dieses Jahres antreten. Der neue "Playboy"-Chef war fünf Jahre bei "Focus", bevor er 1999 das neue Magazin "Focus Money" mitkonzipierte. Burda erwartet im Startjahr 2003 Gesamtumsätze im zweistelligen Millionen-Euro-Bereich bei der Print- und Online-Ausgabe des "Playboy".

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.