Tunesien Der Null-Tore-Sturm

Beim Turnier in Fernost wird es schwer für die Nordafrikaner. Dafür können sie sich zu Hause über gute Wirtschaftsdaten freuen.

Die Aussichten für Tunesien bei der dritten WM-Teilnahme sind nicht gerade rosig. In der Vorrunde trifft das Team auf Gastgeber Japan, Russland und Belgien. Der Einzug ins Achtelfinale wäre eine Überraschung.

Besser als die Nationalmannschaft entwickelt sich die tunesische Ökonomie. Seit 1996 wuchs die Wirtschaft des nordafrikanischen Landes im Schnitt um sechs Prozent. Verstärkte Privatisierung, die Vereinfachung des Steuersystems und der Abbau der Schulden lassen für die Zukunft hoffen.

Die Team-Performance

Erst wurde der Trainerveteran Eckhard Krautzun vergrault und trotz erfolgreicher WM-Qualifikation aus dem Amt geworfen - dann gab auch der Franzose Henri Michel frustriert auf. Zwei Monate vor Beginn der Weltmeisterschaft stand Tunesien ohne Trainer da, ehe der Verband am Osterwochenende das Duo Ammar Souyah und Khemaies Laabidi inthronisierte. Die beiden Ex-Nationalspieler sollen vor allem dem schussschwachen Angriff des Teams Beine machen.

Der "Null-Tore-Sturm" beim Afrika-Cup in Mali (0:0 gegen Sambia, 0:0 Senegal, 0:1 Ägypten), wo die Nordafrikaner schon in der Vorrunde scheiterten, hatte Michel unter Druck gesetzt. Als sich die Medien nach dem 0:0 gegen WM-Gastgeber Südkorea und damit 360 torlosen Minuten auf ihn einschossen, war das Maß für den Franzosen voll.

Tunesiens Erfolgserlebnisse bei einer WM liegen lange zurück: 1978 in Argentinien, wo sie auch 0:0 gegen Deutschland spielten, gelang mit dem 3:1 über Mexiko der erste WM-Sieg eines afrikanischen Landes überhaupt.

Teilnahmen und Titel

WM-Teilnahmen:
1978, 1998, 2002

Der WM-Kader

Der WM-Kader

Trainer: Ammar Souayah

Tor:
16 Hassen Bejaoui (CA Bizerte) 14.02.1976
1 Ali Boumnijel (SC Bastia, FRA) 13.04.1966
22 Ahmed Jaouachi (US Monastir) 13.07.1975


Abwehr:
2 Khaled Badra (Esperance Tunis) 08.04.1973
12 Raouf Bouzaiane (FC Genua, ITA) 16.08.1970
15 Radhi Jaidi (Esperance Tunis) 30.08.1975
19 Emir Mkademi (Etoile Sahel) 20.08.1978
4 Mohamed Mkacher (Etoile Sahel) 25.05.1975
14 Hamdi Marzouki (Club Africain Tunis) 23.01.1977
17 Tarek Thabet (Esperance Tunis) 16.08.1971
6 Hatem Trabelsi (Ajax Amsterdam, NED) 25.01.1977
23 Jose Clayton (Esperance Tunis) 21.03.1974


Mittelfeld:
3 Zoubeir Baya (Besiktas Istanbul, TUR) 15.05.1971
18 Selim Ben Achour (FC Martigues, FRA) 08.09.1981
13 Riadh Bouazizi (Bursaspor, TUR) 08.04.1973
8 Hassen Gabsi (FC Genua, ITA) 23.02.1974
10 Kaies Ghodhbane (Etoile Sahel) 08.01.1976
21 Mourad Melki (Esperance Tunis) 09.05.1975


Angriff:
9 Riadh Jelassi (Club Africain Tunis) 07.07.1971
20 Ali Zitouni (Esperance Tunis) 11.01.1981
5 Ziad Jaziri (Etoile Sahel) 12.07.1978
7 Imed Mhedebi (FC Genua, ITA) 22.03.1976
11 Adel Sellimi (SC Freiburg, GER) 16.11.1972


Zurück zu den Mannschaften


Verwandte Artikel