Slowenien Ohne Angst nach Fernost

Fortsetzung der Erfolgsgeschichte - die Slowenen haben den WM-Titel und die EU-Mitgliedschaft im Visier.

Sätestens seit dem beeindruckenden Auftritt bei der EM in den Niederlanden und Belgien vor zwei Jahren hat Fußball-Europa die Slowenen auf dem Zettel. Demnächst wird das kleine Balkanland auch wirtschaftlich aufschließen, zumal Slowenien ganz oben auf der Liste der künftigen EU-Mitgliedsstaaten steht.

Die ehemalige jugoslawische Teilrepublik hat ihre Hausaufgaben gemacht. Haushaltsdisziplin sowie eine konsequente Deregulierungs- und Privatisierungspolitik haben dem Land eine durchschnittliche jährliche Wachstumsrate von vier bis fünf Prozent eingebracht. Die größte Herausforderung für die Zukunft wird die Integration in das europäische Währungs- und Politiksystem sein.

Die Team-Performance

Gestützt auf die Erfahrung der erfolgreichen WM-Qualifikation sowie die überraschende EM-Teilnahme 2000 geht der Nationaltrainer Srecko Katanec die Reise optimistisch an: "Wir haben mehr erreicht, als jemals einer erwartet hat. Jetzt fahren wir ohne Angst, aber mit viel Selbstbewusstsein nach Asien."

Dafür allerdings muss der Außenseiter im Gegensatz zur EM mit völlig ungewohntem Druck umgehen. Vor der WM-Qualifikation waren die Erwartungen schon so groß, dass Katanec für den Fall eines Scheiterns in den Playoffs gegen die zuvor dreimal in Serie qualifizierten Rumänen seinen Rücktritt angekündigt hatte. Nach einem 2:1-Erfolg im Hinspiel sicherten sich die Slowenen durch ein 1:1 in Bukarest aber das erste WM-Ticket ihrer Geschichte.

Der Star der Mannschaft ist Zlatko Zahovic. Der offensive Mittelfeldspieler, der bei der EM in drei Spielen dreimal erfolgreich war, ist bei Portugals Rekordmeister Benfica Lissabon Mannschaftskollege des deutschen Torhüters Robert Enke. Kritiker schimpfen Zahovic jedoch ein "schlampiges Genie".

Teilnahmen und Titel

Der WM-Kader

WM-Teilnahmen:
2002 Der WM-Kader

Trainer: Srecko Katanec

Tor:
12 Mladen Dabanovic (SC Lokeren, BEL) 13.09.1971
22 Dejan Nemec (FC Brügge, BEL) 01.03.1977
1 Marko Simeunovic (Maribor P.L.) 06.12.1967


Abwehr:
23 Spasoje Bulajic (1. FC Köln, GER) 24.11.1975
5 Marinko Galic NK Koper 22.04.1970
6 Aleksander Knavs (1. FC Kaiserslautern, GER) 05.12.1975
2 Goran Sankovic (Slavia Prag, CZE) 18.06.1979
4 Muamer Vugdalic (Maribor P.L.) 25.08.1977
3 Zeljko Milinovic (JEF United Ichihara, JAP) 12.10.1969


Mittelfeld:
18 Milenko Acimovic (Roter Stern Belgrad, YUG) 15.02.1977
8 Ales Ceh (Grazer AK, AUT) 07.04.1968
20 Nastja Ceh (FC Brügge, BEL) 26.01.1978
14 Sasa Gajser (AA Gent, BEL) 11.02.1974
19 Amir Karic Maribor P.L. 31.12.1973
7 Doni Novak (SpVgg. Unterhaching, GER) 04.09.1969
11 Miran Pavlin (FC Porto, POR) 08.10.1971
17 Zoran Pavlovic (Austria Wien, AUT) 27.06.1976
15 Rajko Tavcar (1. FC Nürnberg, GER) 21.07.1974
10 Zlatko Zahovic (Benfica Lissabon, POR) 01.02.1971


Angriff:
21 Sebastjan Cimirotic (US Lecce, ITA) 14.09.1974
9 Milan Osterc (Hapoel Tel Aviv, ISR) 04.07.1975
13 Mladen Rudonja (FC Portsmouth, ENG) 26.07.1971
16 Senad Tiganj (Olimpija Ljubljana) 28.08.1975

Zurück zu den Mannschaften


Verwandte Artikel