China Premiere vor der Haustür

Das Reich der Mitte hat doppelten Grund zum Feiern. Zum ersten Mal sind die Chinesen bei einer WM-Endrunde dabei und der Konjunktur-Motor brummt ebenfalls.

Bis dato war China vor allem für gute Ping-Pong-Spieler bekannt. Als Fußballnation hatte niemand das Reich der Mitte auf der Rechnung.

Kein Wunder, dass mit der WM-Premiere bei den Chinesen die Fußballeuphorie ausgebrochen ist. Grund zum Feiern hat das Milliarden-Volk auch hinsichtlich der eigenen Wirtschaft. Das chinesische Bruttoinlandsprodukt steigerte sich 2001 um 7,3 Prozent. Massive öffentlich Investitionen in Infrastrukturprojekte wie Autobahnen, Brücken und Häfen halten die Binnennachfrage auf hohem Niveau.

Besonders ermutigend stimmt der Anstieg der Exporte um 14 Prozent in den ersten zwei Monaten des laufenden Jahres. Parallel wachsen auch die ausländischen Investitionen in den chinesischen Markt.

Ob Vorfreude und hoffnungsvolle Wirtschaftsdaten letztendlich ausreichen, um beim WM-Turnier gut abzuschneiden, werden die nächsten Wochen ans Licht bringen.

Die Team-Performance

Die Team-Performance

Mit Teilnahme an der Fußball-WM in Japan und Südkorea ist in China die Fußballeuphorie ausgebrochen. Alleine 100.000 Schlachtenbummler aus dem "Reich der Mitte" werden im Juni zwischen Tokio und Seoul unterwegs sein, zu Hause werden rund 80 Millionen Fußballfans vor den TV-Bildschirmen mitzittern.

Lange haben die Chinesen auf den Moment warten müssen, um bei einer WM dabei sein zu dürfen. Erst mit Trainer-Weltenbummler Velibor "Bora" Milutinovic schaffte sie den Sprung in den Kreis der 32 besten Teams der Welt.

"Ich habe eine physisch und taktisch starke Mannschaft. Unser Vorteil ist, dass wir nichts zu verlieren haben", glaubt Milutinovic. Seit der gebürtige Jugoslawe vor zweieinhalb Jahren die Regie übernommen hat, bestritt China 64 Freundschaftsspiele. "Es ist kein Geheimnis: Um ein Team gut vorzubereiten, ist es notwendig, zu spielen und noch mal zu spielen", sagte "Bora".

Teilnahmen und Titel

WM-Teilnahmen: 2002

Der WM-Kader

Der WM-Kader

Trainer: Velibor Milutinovic

Tor:
23 Chuliang Ou (Yunnan Hongta) 26.08.1968
1 Qi An (Dalian Shide) 21.06.1981
22 Jin Jiang (Tianjin Teda) 07.10.1969


Abwehr:
5 Zhiyi Fan (FC Dundee, SCO) 22.01.1970
14 Weifeng Li (Shenzhen Pingan) 26.01.1978
7 Jihai Sun (Dalian Shide) 30.09.1977
4 Chengying Wu (Shanghai Shenhua) 21.04.1975
21 Yunlong Xu (Beijing Guoan) 17.02.1979
3 Pu Yang (Beijing Guoan) 30.03.1978
2 Enhua Zhang (Dalian Shide) 11.05.1974
17 Wei Du (Shanghai Shenhua) 09.02.1982


Mittelfeld:
8 Tie Li (Liaoning Bodao) 18.09.1977
18 Xiaopeng Li (Shandong Luneng) 05.11.1976
9 Mingyu Ma (Sichuan Dahe) 10.08.1972
19 Hong Qi (Shanghai Zhongyuan) 03.06.1976
6 Jiayi Shao (Beijing Guoan) 10.04.1980
11 Genwei Yu (Tianjin Teda) 19.08.1976
15 Junzhe Zhao (Beijing Guoan) 18.04.1979
13 Yao Gao (Shandong Luneng) 13.07.1970


Angriff:
16 Bo Qu (Qingdao Hainiu) 15.07.1981
10 Haidong Hao (Dalian Shide) 25.08.1970
12 Maozhen Su (Shandong Luneng) 30.07.1972
20 Chen Yang (Eintracht Frankfurt, GER) 17.01.1974


Costa Rica: Viele Vorschusslorbeeren


Zurück zur Übersicht der Mannschaften

Verwandte Artikel