Consors Schmidt bleibt in Amt und Würden

Der Chef des Online-Brokers bleibt. Schmidt Junior wird Vorstandschef bei Cortal-Consors.

Nürnberg / Paris - Der bisherige Chef des Online-Brokers Consors, Karl Matthäus Schmidt, bleibt auch nach dem Zusammenschluss mit dem französischen Anbieter Cortal in der Führungsspitze vertreten. Schmidt wird gemeinsam mit Olivier Le Grand Vorstandschef (CEO) bei Cortal-Consors für Deutschland, teilte Consors am Freitag in Nürnberg mit.

Schmidt soll in dem Führungsgremium europaweit für die Serviceleistungen des Unternehmens sowie für Marketing und Entwicklung zuständig sein. Le Grand, der zugleich Vorstandschef bei CortalConsors ist, werde sich auf Belgien, Spanien und die Schweiz konzentrieren. Weitere Vorstandsmitglieder sind Franz Baur und Uwe Schroeder-Wildberg von Consors sowie als Vertreter von Cortal Benoit Gommard, Jean-Philippe Huguet und Patrick Miron de lEspinay. Das neue Unternehmen CortalConsors gehört zur französischen Bankengruppe BNP Paribas.

Ende mit Schrecken

Erst Ende April hatte die französische Großbank BNP-Paribas den angeschlagenen Discount-Broker Consors zum Schnäppchenpreis ergattert. Dadurch entsteht der nach Kundenzahl größte Online-Broker Europas. Indes erhöhte die HypoVereinsbank ihre Anteile am Konkurrenten DAB Bank und nährt damit Spekulationen um eine vollständige Übernahme des Direktbrokers und Consors-Konkurrenten.

Der Gesamtpreis lieg nach BNP-Angaben dann bei 485 Millionen Euro, was 857 Euro pro Kunde entspreche. Analysten bezeichneten dieses Angebot als niedrig - der Gesamtpreis liege deutlich unter dem Börsenwert. Der Käufer habe die Hängepartie bei den Verhandlungen offenbar geschickt genutzt.

Der Letzte drückt den Preis

Der Verkauf von Consors war schon seit langem geplant, doch die Verhandlungen hatten sich wegen Differenzen über den Preis in die Länge gezogen. In den vergangenen Wochen hatte es mehrfach Spekulationen darüber gegeben, dass BNP der letzte verbliebene Interessent für Consors und deshalb in der Lage sei, den Preis zu drücken.

Mehr lesen über

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.