Mumm Sekt Neue Kleider, Rotkäppchen?

Klaus J. Kühn kehrt zurück. Ab Juni wird er Finanzchef bei der Perle des Ostens.

Hamburg - Klaus J. Kühn kehrt in die Wein- und Sektbranche zurück. Nach Informationen des "Handelsblatt" legt der 57-jährige bisherige Finanzvorstand des Bekleidungsherstellers Hucke dieses Amt auf eigenen Wunsch Ende des Monats nieder und wird am ersten Juni neuer Finanzchef der ostdeutschen Rotkäppchen-Mumm-Sektkellerei.

Vor seinem Wechsel nach Ostwestfalen im November 1999 war Kühn 17 Jahre Geschäftsführer der Seagram Deutschland in Eltville. Als sich die Kanadier von ihrer Spirituosensparte trennten, kaufte Rotkäppchen Anfang des Jahres aus deren Portfolio das gesamte Sektgeschäft inklusive ihrer Marken "Mumm", "Jules Mumm" und "MM". Der ostdeutsche Traditionsbetrieb ist damit deutscher Marktführer und hat seinen Umsatz auf 300 Millionen verdoppelt.

Die Wogen haben sich geglättet

Kühns Ausflug in die Bekleidungsbranche hat sich insofern bezahlt gemacht, als von der alten Seagram-Führungsriege nach dem Eigentümerwechsel nur noch ein Manager übrig geblieben ist. Fünf Führungskräfte hat Gunter Heise, geschäftsführender Rotkäppchen-Gesellschafter, vor die Tür gesetzt.

Auch Kühns Nachfolge bei Hucke ist geregelt. Zum ersten Mai hat der Aufsichtsrat Hans-Dieter Schütte in den Vorstand berufen, der zuvor etliche Jahre im Hucke-Konzern gearbeitet hat, zuletzt als Generalbevollmächtigter und Leiter des Finanz- und Rechnungswesens.