Axel Springer Neue Kontrolleure

Giuseppe Vita wird Aufsichtsratschef und löst den Axel Springer-Intimus Bernhard Servatius ab. Offen bleibt, ob Leo Kirch seinen Posten im Kontrollgremium räumen muss.

Hamburg - Während der Axel Springer Verlag um bessere Zahlen kämpft, hat sich ein Wechsel im Aufsichtsrat vollzogen. Giuseppe Vita wurde zum Nachfolger von Professor Bernhard Servatius gewählt, der sein Aufsichtsrats-Mandat nach 17 Jahren niederlegte. Servatius hatte diesen Schritt bereits am vergangenen Freitag angekündigt.

Gerhard Cromme, 59, Aufsichtsratschef bei Thyssen Krupp, und Leonhard Fischer, Vorstandsmitglied der Dresdner Bank, ziehen neu in den Springer-Aufsichtsrat ein, sofern die Hauptversammlung dies Personalien billigt. Denn neben Servatius legt auch der Berliner Banker Wolfgang Steinriede sein Mandat zum 30. Juni dieses Jahres nieder.

Bleibt Leo Kirch im Aufsichtsrat?

Der Verbleib des Medienunternehmers Leo Kirch im Aufsichtsrat ist dagegen noch offen. Dies betrifft auch das Aufsichtsratsmandat von Kirchs Anwalt Joachim Theye. Es wurden keine Angaben gemacht, ob die beiden Unternehmer an der Aufsichtsratssitzung des Verlages teilgenommen hatten. Über die Zusammensetzung des Aufsichtsrats muss die Hauptversammlung entscheiden.

Vor rund einer Woche war bekannt geworden, dass ein Konsortium unter Führung der Commerzbank und Verlagserbin Friede Springer das den Kirch-Anteil von 40 Prozent an Springer kaufen will. Die Kirch-Beteiligung am Axel Springer Verlag liegt bei der KirchBeteiligungen, die im Gegensatz zum Kerngeschäft KirchMedia bisher keinen Insolvenzantrag gestellt hat.

Giuseppe Vita - ein Portrait

Verwandte Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.