Samstag, 18. Januar 2020

Peter F. Drucker Vorbild für Generationen

Leben und Werk des großen Lehrmeisters

Der Handwerker:

Peter F. Drucker hat als Erster erkannt, dass die Führung eines Unternehmens ein erlernbares Handwerk ist - und er hat das notwendige Werkzeug für diesen Beruf entwickelt. Seine Bücher gehören seit fünf Jahrzehnten zur Pflichtlektüre des Managementnachwuchses.

Peter F. Drucker: "Schlüsseljahre", Campus Verlag, Frankfurt am Main, New York 2001, 437 Seiten, 39,90 Euro.
Der Greis: Der 92-Jährige geht am Stock. Auch die Ohren bereiten ihm Probleme. Nicht immer können die beiden Hörgeräte das Gesagte so deutlich verstärken, dass Drucker die Frage versteht.

Der Rhetoriker: Bis heute bleibt Drucker ein geistreicher, verschmitzter Gesprächspartner. Seine Analysen und Visionen schöpft er aus dem Fundus mannigfaltiger Berufe: Banker, Journalist, Unternehmensberater, Universitätslehrer. Doch der in Wien geborene Jurist, Politologe und Ökonom zehrt keineswegs nur von der Vergangenheit. Noch immer pilgern Rat suchende Politiker und Manager in das Örtchen Claremont am Rande von Los Angeles, wo Drucker einen eher bescheidenen Bungalow bewohnt.

Der Professor: Jeden Samstag lässt sich Drucker zur nahe gelegenen Universität chauffieren. Er erzählt seinen MBA-Studenten bunte Geschichten aus dem Management - und die jungen Leute hängen an seinen Lippen.

Der Selfmademan: Keine Sekretärin steht dem betagten Herrn zur Seite. Tagtäglich sitzt er in seinem Arbeitszimmer, umgeben von japanischen Kalligrafien, von Büchern und einer Faxmaschine. Einen Computer besitzt Drucker nicht, aber eine elektrische Schreibmaschine, auf der er Briefe und Manuskripte tippt.

Der Schriftsteller: 32 Bücher hat Drucker verfasst, die meisten wurden in alle Weltsprachen übersetzt, fast jedes wurde ein Bestseller. In seinem jüngst auf Deutsch erschienenen Werk "Schlüsseljahre" erzählt er von Persönlichkeiten, die sein Leben bis in die 40er Jahre prägten.

Doris Drucker: "Erfinde Radium, oder ich wasch' dir den Kopf ...", Mikado, Hamburg 2001, 204 Seiten, 14,90 Euro.
Die Gattin: Der wichtigste Mensch für Drucker kommt in den "Schlüsseljahren" allerdings nicht vor: Doris Drucker, seine deutschstämmige Gattin. Eine höchst ungewöhnliche Frau. Sie hat Jura und Physik studiert, vier Kinder geboren, im Alter von 69 Jahren das Basislager am Mount Everest erklommen und mit 85 ihre eigene Firma gegründet, die sie bis heute leitet. Erst kürzlich veröffentlichte die 90-Jährige ihr erstes Buch ("Erfinde Radium, oder ich wasch' dir den Kopf ..."), eine Autobiografie, die mit der Machtübernahme der Nazis in Deutschland endet.

Die Emigranten: 1937 wanderten die frisch vermählten Druckers nach Amerika aus. Seither sprechen Doris und Peter Drucker nur Englisch miteinander. Ganz lassen sich die europäischen Wurzeln des weltläufigen Paares aber nicht verbergen - ihr deutsch-österreichischer Akzent klingt stets durch.

© manager magazin 2002
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung