Siemens Graf geht, Heckmann kommt

Ralf Heckmann wird stellvertretender Aufsichtsratschef von Siemens und wechselt an der Spitze des Siemens-Gesamtbetriebsrats.

München - Ralf Heckmann ist zum neuen stellvertretenden Aufsichtsrat-Vorsitzenden der Siemens AG ernannt worden. Er löst den Anfang März ausscheidenden Alfons Graf ab, teilte der Technologiekonzern am Freitag mit.

Heckmann, der seit 1988 dem Siemens-Aufsichtsrat angehört und 1991 den Vorsitz des Konzernbetriebsrates übernahm, wird auch die Nachfolge von Graf im Amt des Vorsitzenden des Gesamtbetriebsrates der Siemens AG antreten. Neu in das Gremium rückt Werner Moenius. Er ist der Vorsitzende des Betriebsrates im Bereich Medizintechnik am Standort Erlangen.

Alfons Graf verlässt nach zehn Jahren an der Spitze des Gesamtbetriebsrates und als stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender bei Siemens die Gremien und geht in den Ruhestand. Graf begann seine Laufbahn bei Deutschlands größtem Elektrokonzern 1966 mit einer Lehre als Werkzeugmacher. Schon zwei Jahre später war er Vorsitzender des Betriebsrats im Siemens-Werk Amberg.

Dem Gesamtbetriebsrat des Konzerns gehört er seit 1972 an. Vor 14 Jahren wurde er zudem in den Aufsichtsrat gewählt. Sein Nachfolger Heckmann arbeitet seit 1967 für Siemens. 1988 wurde er Mitglied des Aufsichtsrats, drei Jahre später übernahm er den Vorsitz des Konzernbetriebsrats.

Mehr lesen über

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.