Intershop Unkommentierter Abgang

Finanzvorstand und Mitbegründer Wilfried Beeck muss das Software-Unternehmen verlassen. Bernhard Marbach kehrt als Vertriebschef für Europa zurück.

Jena - Das angeschlagene Softwareunternehmen Intershop  hat nach enttäuschenden Umsätzen die Konsequenzen gezogen und sich von Finanzvorstand und Mitbegründer Wilfried Beeck getrennt. "Das möchte ich nicht kommentieren", sagte Intershop-Sprecher Heiner Schaumann am Samstag der Nachrichtenagentur dpa.

Intershop steckt in den roten Zahlen und hatte ein moderates Umsatzwachstum im vierten Quartal angepeilt. "Das ist nicht eingetreten", sagte Schaumann. Vorstandschef Stephan Schambach ist nun wieder für das operative Geschäft verantwortlich. Der ehemalige Europa-Präsident, Michael Tsifidaris, scheidet ebenfalls aus. Dagegen kehrt Bernhard Marbach als Vertriebschef Europa wieder zurück.