TU Wien Vom Vorsteher zum Vorleser

Akademische Weihen für den scheidenden Volkswagen-Chef - Ferdinand Piech soll Honorarprofessor der Technischen Universität Wien werden.

Wien - Ehrendoktor der Wiener Hochschule ist er bereits seit 1984, nun also soll er Professor werden. Der scheidende Vorstandschef der Wolfsburger Volkswagen AG , Ferdinand Piech, wird Honorarprofessor der Technischen Universität Wien. Am Institut für Verbrennungskraftmaschinen soll er künftig Vorlesungen über technische Innovationen im Kfz-Bereich halten.

Das Ernennungsdekret wird Piech im Rahmen des diesjährigen Internationalen Motorensymposiums, das am 25. und 26. April in der Donau-Metropole stattfinden wird, überreicht werden. Bei dieser Veranstaltung wird auch Piechs Nachfolger, der frühere BMW-Chef Bernd Pischetsrieder, der ab 17. April als neuer VW-Chef amtieren wird, erstmals in seiner neuen Funktion vor einem breiten Fachpublikum referieren. Sein Thema: "Globale Unternehmen - Lokale Märkte - Individuelle Kunden".

Ferdinand Piech wurde 1937 in Wien geboren. Seine Berufslaufbahn führte den Absolventen der ETH Zürich über Porsche, NSU und Audi zu VW, wo er 1992 Mitglied des Vorstandes und 1993 Vorsitzender des Vorstandes wurde. Piech ist ein Enkel von Ferdinand Porsche, dem Gründer von Porsche und "Vater" des VW-Käfers.