Gasprom Allein unter Russen

Burckhard Bergmann ist erneut in den Aufsichtsrat des Gaskonzerns gewählt worden.

Moskau - Auf der Jahreshauptversammlung der russischen Gasprom, dem weltweit größten Gasunternehmen, wurde der Vorstandschef der Ruhrgas AG am Freitag erneut als einziger Ausländer in den Direktorenrat gewählt.

Der Gasprom-Vorstand zeigte Bereitschaft, den Anteil von Ruhrgas am Gasprom-Grundkapital von derzeit knapp fünf auf etwa acht Prozent zu erhöhen. "Wenn die Regierung gemeinsam mit Gasprom eine weitere Beteiligung ausländischer Investoren am Grundkapital genehmigt, so erhält Ruhrgas die gleichen Beteiligungsrechte wie andere Unternehmen", sagte der stellvertretende Vorstandsvorsitzende Sergej Dubinin.

Der ausländische Anteil am Gasprom-Aktienkapital beträgt zurzeit 10,31 Prozent. 38,37 Prozent der Aktien werden vom Staat und 51,32 Prozent von russischen juristischen und natürlichen Personen gehalten.

Den früheren Gasprom-Chef , Rem Wjachirew, dem schwere Korruptionsaffären zur Last gelegt wurden, wählte die Versammlung zum Vorsitzenden des Aufsichtsrates. Sein Stellvertreter wird Dmitri Medwedew, der bisherige Chef des Gremiums.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.