Reuters Kehraus in der Chefetage

Konzernlenker Tom Glocer räumt auf. Reihenweise verlieren Spitzenmanager ihre Jobs.

Hamburg - Der britische Medienkonzern Reuters plant offenbar Entlassungen im großen Stil. In den kommenden Wochen werde Glocer im Rahmen einer Umstrukturierung des Unternehmens 500 gut bezahlte Mitarbeiter vor die Tür setzen, berichtet die "Financial Times Deutschland" (FTD) in ihrer Donnerstagausgabe ohne Angabe von Quellen. Bereits in der vergangenen Woche sei angekündigt worden, dass 50 Topmanager ihre Posten räumen müssen.

Stühlerücken im Vorstand

Außerdem werde damit gerechnet, dass Reuters am heutigen Donnerstag eine Umbesetzung des Vorstands bekannt gibt, so die Wirtschaftszeitung weiter. Demnach soll der ehemalige Finanzchef Rob Rowley den Konzern ebenso verlassen wie Marketingchef Jean-Claude Marchand. Zugleich werde Philip Green, bisher Leiter der Finanzabteilung, zum neuen Chef des operativen Geschäfts (COO) befördert.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.