Klöckner Heinz-Ludwig Schmitz und Siegfried Barschkett gehen

Die Vorstände verlassen das Unternehmen, weil WCM das Foliengeschäft verkaufen will.

Duisburg - Heinz-Ludwig Schmitz, Vorstandsvorsitzender der Klöckner-Werke und Finanzvorstand Siegfried Barschkett werden das Unternehmen nach Informationen des "Handelsblatt" vor Ablauf ihrer Verträge verlassen. Wie das Blatt in seiner Montagausgabe unter Berufung auf unternehmensinterne Kreise schreibt, ziehen die beiden Manager damit die Konsequenz aus der geplanten "Filetierung" des Unternehmens und erhalten Abfindungen in Millionenhöhe.

Hauptgrund ist diesen Kreise zufolge die in Bankenkreisen kolportierte Entscheidung des neuen Großaktionärs WCM Beteiligungs- und Grunbesitz AG, Frankfurt, das profitable Foliengeschäft an das Konsortium Vogel Treichel + Partner zu verkaufen. Die Finanzierung unter Führung der Deutschen Bank sei schon weitgehend geklärt. WCM sollen aus dem Verkauf angeblich mehr als 1,6 Milliarden Mark zufließen.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.