SPD Gerüchte um Landeschefin Vogt

Zum Dank fürs gute Wahlergebnis: Ute Vogt soll Berichten zufolge Staatssekretärin werden.

Berlin/Stuttgart - Die baden-württembergische SPD-Landesvorsitzende sei als Staatssekretärin bei ihrem Parteigenossen Otto Schily, Bundesminister für Inneres, im Gespräch. Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) wolle sie damit für ihren Erfolg bei der Landtagswahl am 25. März belohnen.

Dies berichten das "Hamburger Abendblatt" und die "Berliner Morgenpost" in ihren Samstag-Ausgaben unter Berufung auf Regierungs- und Parteikreise. Weder die Bundestagsfraktion noch das Innenministerium wollten die Meldung bisher bestätigen.

Die 36 Jahre alte Juristin Vogt, derzeit Vorsitzende des Bundestags-Innenausschusses, werde Innenstaatssekretärin Cornelie Sonntag-Wolgast ablösen, schreiben beide Zeitungen übereinstimmend. Sonntag soll als Intendantin der Deutschen Welle im Gespräch sein. "Ich weiß nichts von diesen Gerüchten", sagte die Staatssekretärin dem "Hamburger Abendblatt".

Vogt hatte bei der Landtagswahl in Baden-Württemberg am vergangenen Sonntag für die SPD einen Zuwachs um 8,2 Prozentpunkte auf 33,3 Prozent erzielt. Sie war dafür von Bundeskanzler Schröder als besonderes Talent gelobt worden.