Boris Becker Bei AOL drin - bei Babs draußen

Sie galten als Deutschlands Traumpaar - doch ausgerechnet im verflixten siebten Jahr ist die Ehe von Boris und Barbara Becker gescheitert.

München - "Seit geraumer Zeit haben wir feststellen müssen, dass unsere Auffassungen über die Prioritäten unserer Beziehung zu unterschiedlich sind", hieß es am Dienstag in einer Erklärung. "Wir haben erkannt, dass es so nicht weitergeht. Deshalb die Trennung. Von Scheidung sei aber keine Rede, betonte der 33-jährige Becker.

Das Paar ist seit Dezember 1992 verheiratet und hat die zwei Söhne Noah Gabriel und Elias Balthasar.

Damit steht die Ehe unter einem noch schlechteren Stern als Sportgate - das Projekt, das Boris Becker im Sommer mit Medienberater Helmut Thoma, dem Deutschen Sportbund und der Multimedia Agentur Pixel Park aus der Taufe gehoben hat.

Bereits zu den Olympischen Spielen wollte der Online-Dienst im Netz sein. Das Ziel: Fast 90.000 Sportvereine sollten sich über das Portal darstellen, das sich aus Werbeeinnahmen finanzieren wollte. Bis heute ist im Web allerdings nichts passiert - der Online-Dienst hat eine "Auszeit" genommen, verkündet die Sportgate-Website.

Dennoch bleibt dem Ex-Tennisprofi in diesem Jahr ein Erfolg. Die AOL-Kampagne mit ihm als Haupt-Akteur ist eingeschlagen wie eine Bombe. Der Werbekreative Werner Busam von der betreuenden Agentur Grey bekannte: "Das Presse-Echo auf den Spot war einfach geil".

Einfach auch deshalb, weil Becker ganz Becker war als er erklärte: "Jetzt hat schon meine Frau gesagt, wir müssen endlich ins Internet. Dabei bin ich doch gar kein Tekki. Häh? Bin ich schon drin oder was? Ich bin drin! Das ist ja einfach."

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.