Freitag, 22. November 2019

Rohstoff-Riesenschiffe "Valemax" Diese Gigafrachter fluten China ab jetzt mit Eisenerz

Groß, größer, Valemax: Diese Monster-Frachter füttern China mit Stahl
Agência Vale

Freie Fahrt für die größten Erzfrachter der Welt! Der brasilianische Bergbaugigant Vale darf mit seinen "Valemax"-Schiffen jetzt den Megamarkt China beliefern, wie die "Financial Times" berichtet. Die chinesische Regierung hat ein Verbot aufgehoben, das heimische Reeder vor den Riesenschiffen schützen sollte.

Somit bekommt die Volksrepublik neues, billiges Futter für ihre Hochöfen. China ist mit weitem Abstand größter Stahlerzeuger der Welt. Der Stoff ist eine der Grundlagen für das rasante Wachstum der vergangenen Jahre. Baubranche, Automobilindustrie und Werften gehören zu den größten Abnehmern.

Die Valemax-Frachter verfügen über eine Ladekapazität von 400.000 Tonnen und eine Länge von 362 Metern. Damit sind sie die größten Schüttgutfrachter der Welt.

Sale-and-Lease-Back-Modell bringt den Durchbruch

Die Maschinen leisten etwa 37.000 PS. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt knapp 30 Stundenkilometer. Zum Vergleich: Schnelle, große Containerschiffe schaffen etwa 45 Stundenkilometer, und die Motoren leisten bis zu 80.000 PS.

Die chinesische Regierung hatte lange versucht, die Valemax-Schiffe von der Volksrepublik fernzuhalten, um die angeschlagenen heimischen Reedereien wie Cosco zu schützen. Offiziell führte sie technische Gründe für das Umschlagsverbot an.

Seit die Valemax-Schiffe ab 2011 nach und nach in Dienst gestellt wurden, brachten sie ihre Fracht zu den Philippinen. Dort wurden sie auf kleinere Schiffe in Richtung China umgeladen.

Um grünes Licht für China-Fahrten zu bekommen, hat Vale einige seiner Schiffe nun an Cosco verkauft. Die chinesische Reederei verleast die Frachter an Vale zurück.

Für Vale ist die Regel ein Durchbruch im Wettstreit mit Wettbewerbern wie Rio Tinto und BHP Billiton. Diese Rohstoffirmen fahren zwar mit kleineren Schiffen, haben aber kürzere Wege nach China - beispielsweise aus Australien.

Der Preis für Eisenerz befindet sich seit Jahren im Sinkflug, die Anbieter kämpfen verbissen um Kunden. Für Chinas Industrie als größten Abnehmer ist die Erzflut ein Segen - sie hilft, die mit etwa 7 Prozent Wachstum "schwächelnde" Wirtschaftsleistung zu stützen.

Sehen Sie, mit welchen gigantischen Frachtern Vale nun China mit Erz beliefert!

Folgen Sie Nils-Viktor Sorge auf twitter

© manager magazin 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung