Nach Milliardenverlust Thyssenkrupp-Chefin Merz streicht noch einmal 5000 Stellen

Wie tief Thyssenkrupp in der Krise steckt, offenbart die heute vorgelegte Bilanz. Im vergangenen Geschäftsjahr häufte der Industriekonzern einen Milliardenverlust an - und laut Konzernchefin Merz sieht es für die kommende Zeit kaum besser aus.
Bereitet die Mitarbeiter auf schmerzhafte Schritte vor: Thyssenkrupp-Chefin Martina Merz

Bereitet die Mitarbeiter auf schmerzhafte Schritte vor: Thyssenkrupp-Chefin Martina Merz

Foto: Jonas Güttler / dpa
mg/dpa-afx