Sonntag, 16. Juni 2019

BMW-Großaktionär Stefan Quandt baut neue Industriegruppe auf

Stefan Quandt (Archiv)

Mit einer neu gegründeten Beteiligungsgesellschaft will der Milliardär Stefan Quandt bei etablierten Industrieunternehmen einsteigen. Offenbar plant er auch mindestens eine komplette Übernahme.

Der Milliardär und BMW-Großaktionär Stefan Quandt plant den Einstieg bei etablierten Industrieunternehmen. Der 52-Jährige habe dazu eine neue Beteiligungsgesellschaft mit dem Namen Delton Technology SE gegründet, bestätigte ein Quandt-Sprecher. Zuvor hatte die "Welt am Sonntag" darüber berichtet.

Quandt will demnach mindestens die Mehrheit an einem Unternehmen, wenn möglich auch die Komplettübernahme samt Führung. Ein weiteres Ziel sei, das unternehmerische Portfolio von Stefan Quandt zu diversifizieren.

Stefan Quandt erhält durch sein 28,5-Prozent-Paket am Autohersteller BMW den Angaben zufolge jährlich Hunderte Millionen Euro Dividende. Er gehört zu den reichsten Deutschen: Sein Vermögen wird auf gut 16 Milliarden Euro geschätzt, das größtenteils in Wertpapieren steckt. Auf der Liste der reichsten Deutschen des manager magazins lag Quandt zuletzt auf Platz 2.

Sein unternehmerisches Vermögen war bisher in zwei Beteiligungsgesellschaften gebündelt: Die BMW-Anteile werden den Angaben zufolge in der Aqton mit Sitz in Bad Homburg geführt, daneben gibt es noch die Delton. Diese Dachgesellschaft wird nun entflochten und geteilt, in eine Delton Health mit dem Naturheilmittelhersteller Heel sowie Delton Logistics mit den Anteilen am Logistikunternehmen Logwin, wie die Zeitung berichtet.

Lesen Sie auch: Das sind die 1001 reichsten Deutschen

Hintergrund dieser Delton-Teilung sei eine Vorbereitung der Vermögensübertragung auf die nächste Generation. Die Aufteilung und Entflechtung habe nichts mit Verkaufsplänen zu tun.

© manager magazin 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung