Joe Kaeser warnt Industrie vor großen Verwerfungen Görlitz bald nur noch eine unbedeutende "Randnotiz"?

Görlitz, Leipzig, Berlin, Offenbach, Erfurt - Siemens muss für seine Pläne zum Jobabbau im Kraftwerksgeschäft viel Kritik einstecken. Doch Konzern-Chef Joe Kaeser sieht kaum Alternativen. Der digitale Wandel werde noch zu erheblichen Verwerfungen auf Arbeitsmärkten und in Unternehmen führen, warnt er. Im Vergleich dazu seien die Veränderungen in Siemens-Werken wie Görlitz und Co dann nur noch eine unbedeutende "Randnotiz".
Bald nicht mehr als eine "Randnotiz"? Proteste gegen drohende Siemens-Werksschließung

Bald nicht mehr als eine "Randnotiz"? Proteste gegen drohende Siemens-Werksschließung

Foto: Nikolai Schmidt/ dpa
Vom Konzern zur Holding: Die neun Welten von Siemens
Foto: Siemens
Fotostrecke

Vom Konzern zur Holding: Die neun Welten von Siemens

Joe Kaeser

Joe Kaeser

Foto: DPA
mit dpa