Judith Wiese Siemens findet Nachfolgerin für Personalvorständin Kugel

Knapp ein Jahr nach dem Abgang von Janina Kugel rückt wieder eine Frau in den Siemens-Vorstand. Die künftige Personalchefin Judith Wiese kommt von einem niederländischen Chemiekonzern.
Judith Wiese: Die neue Siemens-Personalvorständin

Judith Wiese: Die neue Siemens-Personalvorständin

Foto: Anko Stoffels/ Siemens

Siemens hat von Oktober an wieder eine Frau im Vorstand. Judith Wiese übernimmt dann das Personalressort und wird Arbeitsdirektorin, wie der Münchener Technologiekonzern am Montag mitteilte. Die 49-Jährige kommt vom niederländischen Spezialchemiekonzern DSM, wo sie seit 2017 ebenfalls Personalchefin war, allerdings nicht dem Vorstand angehörte. Siemens hatte Anfang des Jahres Personalchefin Janina Kugel (50) verloren; seither hatte der stellvertretende Vorstandschef Roland Busch (55) das Ressort mit verwaltet.

Wiese ist die erste Vorstandspersonalie, seit Busch im Frühjahr offiziell zum Nachfolger von Siemens-Chef Joe Kaeser (62) berufen worden ist. Die Deutsche hat in Rotterdam und Duisburg Wirtschaftswissenschaften studiert. Vor ihrem Wechsel zu DSM arbeitete sie für den US-Nahrungsmittelriesen Mars. Aufsichtsratschef Jim Hagemann Snabe (54) hob Wieses "ausgeprägtes Know-how in der Gestaltung und Durchführung von strategischen Veränderungsprozessen" hervor. Der Konzern steckt mitten in einem Stellenabbau.

"Wir erwarten von der neuen Arbeitsdirektorin, dass sie den Kurs ihrer Vorgängerin im Sinne einer konstruktiven Zusammenarbeit fortsetzt, die Mitbestimmung respektiert und auf Beteiligung achtet", sagte IG-Metall-Vorstand Jürgen Kerner, der im Aufsichtsrat von Siemens sitzt.

ak/Reuters
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.