Samstag, 19. Oktober 2019

Healthineers, Epcos, Osram, Infineon So schlagen sich Siemens' Ex-Töchter an der Börse

6. Teil: Atos: Die Franzosen haben noch mehr Appetit auf Siemens-Geschäft

Atos-Zentrale in Bézons bei Paris

Ähnlich liegt der Fall bei Atos. Der französische IT-Dienstleister hat die ehemalige Siemens IT Solutions (SIS) 2011 übernommen - zur Erleichterung der damaligen Siemens-Führung um Peter Löscher, die auch noch mit den Folgen des vor allem in der Kommunikationssparte offenkundigen Korruptionsskandals rang.

Den Franzosen hat der Kauf offenbar nicht geschadet, eine Gewinnwarnung im vergangenen Herbst hatte andere Gründe. Sie bekamen sogar noch einmal Appetit auf weiteres Siemens-Geschäft und übernahmen Ende 2017 zusätzlich die Firma Siemens Convergence Creators. Anfang Mai beschenkte Atos die Aktionäre mit einem eigenen Spin-Off der Siemens-Schule: Sie bekamen Anteilsscheine des nun eigenständigen Zahlungsdienstleisters Worldline.

Performance der Atos-Aktie Börsen-Chart zeigen einschließlich Dividende seit 1. Juli 2011: plus 92,5 Prozent

Performance der Siemens-Aktie Börsen-Chart zeigen in derselben Zeit: plus 46,6 Prozent

© manager magazin 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung