Donnerstag, 5. Dezember 2019

Fusion der Zugsparten Siemens-Chef schließt neuen Anlauf mit Alstom nicht aus

ICE, TGV im Bahnhof: Der Versuch von Siemens und Alstom, die Zugsparten zu fusionieren, scheiterte beim ersten Mal am Einspruch der EU-Kommission

Siemens Chef Joe Kaeser schließt einen neuen Anlauf für eine Fusion der Zugsparte des Konzerns mit dem französischen Konkurrenten Alstom nicht aus. "Eine solche Fusion würde weiter Sinn machen, aber wir können nicht mit dem gleichen Plan noch einmal nach Brüssel gehen, solange sich der gesetzliche Rahmen nicht ändert", sagte der Manager der "Rheinischen Post" (Samstagausgabe). "Vielleicht ergibt sich später ein neues Fenster, und die EU weitet ihren Blick." Die Fusionspläne waren Anfang des Jahres an Wettbewerbsbedenken der EU-Kommission gescheitert.

Kaeser hielt in dem Interview erneut dagegen. "Der Zugmarkt ist global, und eine Fusion von Siemens Alstom gefährdet angesichts der Marktmacht von China keineswegs den Wettbewerb."

la/dpa

© manager magazin 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung