Mittwoch, 11. Dezember 2019

Online-Fahnder für Luxus-Kosmetik Douglas übernimmt Kosmetik-Start-up Niche-Beauty

Douglas steigt bei Niche-Beauty ein

Wie man richtig feiert, damit hat der Hamburger Familienclan Bechtolf Erfahrung. Als Laetitia Bechtolf, die Nichte der Modedesignerin Daniela Bechtolf, 2006 im ostholsteinischen Panker Philip Prinz von Hessen das Ja-Wort gab, kam der europäische Hochadel, samt Prominenz aus Wirtschaft und Society wie Kaffeekönig Albert Darboven und Modequeen Jil Sander.

Von links nach rechts: Sarah von Doetinchem (NICHE BEAUTY), Tina Müller (CEO Douglas), Andreas Bechtolf (NICHE BEAUTY), Laetitia von Hessen (NICHE BEAUTY)

An diesem Mittwochabend kommt Tina Müller. Das gemeinsame Abendessen dürfte zwar etwas weniger glamourös ausfallen, dafür bringt die Chefin von Europas größter Parfümeriekette Douglas Geld mit.

Douglas übernimmt laut Insidern 51 Prozent am aufstrebenden Online-Händler Niche-Beauty, den Laetitia mit ihrer Schwester Sarah von Doetinchem und ihrem Vater Andreas Bechtolf 2011 gegründet hat. Niche-Beauty fahndet weltweit nach Luxus-Kosmetik, die in Deutschland nicht verfügbar ist und bietet inzwischen 6000 Produkte von 200 Marken an. Inzwischen wird die Plattform von 250.000 Kunden genutzt und setzt einen hohen einstelligen Millionenbetrag um.


Lesen Sei auch:
Video: So tickt Douglas-Chefin Tina Müller
Tina Müller: Deutschlands härteste Managerin
Absteigerin: Malika Mansouri verduftet


Douglas will die drei Geschäftsführer bei der Expansion unterstützen. Erst im April hatte sich der hochverschuldete Handelsriese am Münchner Start-up Welmoa beteiligt, einem Unternehmen, das Termine für Beauty-Behandlungen beim Kunden vermittelt. Damals übernahm Douglas jedoch nur 7 Prozent und nahm kein Geld in die Hand, sondern stellte dafür im Zuge eines Media-for-Equity-Deals Werbeleistungen zur Verfügung.

Für die 51 Prozent an Niche Beauty legt Müller laut unternehmensnahen Kreisen einen einstelligen Millionenbetrag auf den Tisch. Mit der Beteiligung will Douglas das Online-Geschäft ausbauen und verspricht sich einen besseren Zugang zu angesagten Nischenprodukten.

© manager magazin 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung