Mittwoch, 22. Januar 2020

Meilenstreit Vielflieger siegt gegen Lufthansa

Vielfliegerstreit: Die Lufthansa zieht im Streit um die Übertragbarkeit von Bonusmeilen vor Gericht den Kürzeren

Sieg im Meilenstreit mit der Lufthansa: Ein Vielflieger darf ein mit Bonusmeilen erworbenes Ticket verkaufen. Der Rauswurf aus dem Vielfliegerprogramm war demnach nicht gerechtfertigt.

Köln - Ein Vielflieger hat den Prozess um ein aus Bonusmeilen eingelöstes Flugticket gegen die Lufthansa gewonnen. Er war demnach berechtigt, das Ticket zu verkaufen. Die Lufthansa Börsen-Chart zeigen durfte ihm folglich auch nicht seine Mitgliedschaft im Vielfliegerprogramm entziehen, entschied am Mittwoch das Oberlandesgericht Köln. Revision zum Bundesgerichtshof wurde zugelassen.

Die Lufthansa hatte argumentiert, dass der Kunde das Ticket zwar an Freunde oder Verwandte hätte verschenken, nicht aber verkaufen dürfen. Dagegen hatte der Kunde geklagt. In erster Instanz gab das Landgericht Köln der Lufthansa recht, doch im Berufungsverfahren entschied das Oberlandesgericht nun in wesentlichen Punkten anders. Eine Begründung dafür wurde noch nicht gegeben.

In einem anderen Bonusmeilen-Streit hatte ein Vielflieger im Februar einen Achtungserfolg erzielt: Die Lufthansa einigte sich mit ihm darauf, Änderungen ihres Meilensystems künftig mit einem Vorlauf von drei Monaten anzukündigen.

Schöner fliegen: die besten Lounges

mihec/dpa-afx

© manager magazin 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung