Samstag, 14. Dezember 2019

Fiat-Familie will Medienhaus übernehmen Agnelli-Familie kauft Anteile an "La Stampa" und "La Repubblica"

CEO von Exor, John Elkann, will "La Stampa" und "La Repubblica" übernehmen

Die italienische Unternehmerfamilie Elkann-Agnelli, reich geworden mit Fiat Börsen-Chart zeigen und Ferrari, wird Mehrheitseigner des italienischen Verlags Gedi mit den renommierten Tageszeitungen "La Stampa" und "La Repubblica". Die Familienholding Exor werde der Familie De Benedetti für 102,4 Millionen Euro einen Anteil von 43,78 Prozent an Gedi abkaufen und den restlichen Aktionären ein Übernahmeangebot machen, teilte Exor-Chef John Elkann am Montag mit.

Exor besitzt seit 2015 bereits einen Anteil von über 43 Prozent am britischen Magazin "The Economist". Der Verlag Gedi bringt neben den beiden überregionalen Tageszeitungen auch 13 Lokalzeitungen heraus und betreibt Rundfunksender wie Radio DeeJay. Die Holding der Familie De Benedetti, Cir, will mit einem Anteil von fünf Prozent an Gedi beteiligt bleiben, um die "Entwicklung des Verlags in den kommenden Jahren zu begleiten".


Lesen Sie auch: Wie die Neuverleger der "Berliner Zeitung" ihr Geld verdienen


Die Holding Exor der Familie Elkann-Agnelli hält einen Anteil von knapp 29 Prozent am Autobauer Fiat Chrysler, von knapp 23 Prozent am Autobauer Ferrari, knapp 27 Prozent am Nutzfahrzeughersteller CNH Industrial mit Marken wie Iveco oder Magirus und fast 64 Prozent am Erstliga-Fußballclub Juventus Turin. John Elkann ist der Enkel von Gianni Agnelli - dem Enkel des gleichnamigen Fiat-Gründers.

afp/akn

© manager magazin 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung