Einigung im Kuka-Streit möglich  49 Prozent an Kuka würden Chinesen wohl reichen

Im Streit um den Verkauf des Roboterherstellers Kuka zeichnet sich eine Lösung ab. Die Chinesen würden sich auch mit 49 Prozent begnügen und es soll einen deutschen Ankeraktionär geben, heißt es. Doch klar ist: Auch mit 49 Prozent würden die Chinesen den Ton angeben.
Für den Einsatz in China bereit: Roboter von Kuka

Für den Einsatz in China bereit: Roboter von Kuka

Foto: REUTERS
Fotostrecke

Kuka vor der Übernahme: Welche Roboter-Hoffnungen noch bleiben

Foto: picture alliance / dpa
rei/Reuters