Knorr-Bremse Haupteigner Thiele holt BMW-Vorstand in den Aufsichtsrat

Nicolas Peter: Der BMW-Finanzvorstand soll in den Aufsichtsrat von Knorr-Bremse einziehen

Nicolas Peter: Der BMW-Finanzvorstand soll in den Aufsichtsrat von Knorr-Bremse einziehen

Foto: Christof STACHE / AFP

Großinvestor Heinz Hermann Thiele will den Aufsichtsrat des von ihm kontrollierten Industriekonzerns Knorr-Bremse weiter umbauen. Spätestens ab der Hauptversammlung 2021 solle BMW-Finanzvorstand Nicolas Peter in das Gremium einziehen. Das hätten Thiele und Peter vereinbart, heißt es in Unternehmenskreisen. Der 79 Jahre alte Thiele und seine Familie halten 65 Prozent des auf Bremssysteme für Eisenbahn und Lkw spezialisierten Unternehmens. Nach vier Jahren Pause will Thiele von Anfang Juli an auch selbst wieder ein Aufsichtsratsmandat übernehmen.

Thiele hat zuletzt für Aufsehen gesorgt, als er gut 15 Prozent der Lufthansa-Anteile übernahm und die Bedingungen kritisierte, zu denen die Bundesregierung der kriselnden Fluglinie Hilfe gewährt.

Will auch selbst wieder in den Aufsichtsrat von Knorr-Bremse: Großinvestor Heinz Hermann Thiele

Will auch selbst wieder in den Aufsichtsrat von Knorr-Bremse: Großinvestor Heinz Hermann Thiele

Foto: Knorr-Bremse AG/dpa

Auch bei Knorr-Bremse mischt Thiele wieder stärker mit. Er habe zuletzt mehrfach seine Unzufriedenheit mit einzelnen Vorständen geäußert, heißt es im Münchener Konzern. Im Aufsichtsrat setzt er verstärkt auf Finanzexpertise. Neben ihm selbst sollen auf der Hauptversammlung am 30. Juni auch der Chef der Deutschen Börse, Theodor Weimer und der frühere EADS-Lenker Tom Enders neu in das Kontrollgremium gewählt werden.

Lesen Sie die ganze Geschichte auf manager magazin premium.