Mittwoch, 8. April 2020

Modekonzern holt Iris Epple-Righi ins Kontrollgremium Hugo Boss holt frühere Escada-Chefin

Modekonzern Hugo Boss holt frühere Escada-Chefin Iris Epple-Righi ins Kontrollgremium
Franziska Krug/Getty Images for ESCADA
Modekonzern Hugo Boss holt frühere Escada-Chefin Iris Epple-Righi ins Kontrollgremium

Informationen von manager magazin.de zufolge wird die frühere Escada-Chefin Iris Epple-Righi bei der Hauptversammlung Anfang Mai als einfaches Aufsichtsratsmitglied kandidieren. Epple-Righi hat den Damenmodehersteller Escada zum Jahreswechsel verlassen und soll nun helfen, Boss auf Vordermann zu bringen.

Deutschlands größter Modekonzern hat seit dem Ausstieg des Finanzinvestors Permira 2015 massiv an Wert verloren, aus dem Anwärter auf den Aufstieg in den Dax ist ein Übernahmekandidat geworden.


Lesen Sie auch:
Inside Hugo Boss - Lehrstück über Kontrollversagen
Stars als Modeunternehmer - Wie Rihanna den Modemarkt aufmischt
Kering greift nach Luxus-Jackenhersteller Moncler


Ein wesentlicher Grund der Misere ist die unglückliche Besetzung des Kontrollgremiums, in dem es an Erfahrung im Modesektor mangelt. (Hier geht es zum ausführlichen mm-Premium-Bericht über Hugo Boss)

Vor wenigen Wochen musste Vorstandschef Mark Langer aufgrund des Coronavirus die mittelfristigen Wachstumsziele aufschieben. Boss rechnet für das laufende Jahr aktuell mit einem Umsatzwachstum zwischen 0 und plus 2 Prozent.

© manager magazin 2020
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung