Debakel um "Euro Hawk" EADS stoppt Drohnen-Entwicklung

Mit Häme und scharfer Kritik hat EADS-Chef Thomas Enders auf die politische "Euro Hawk"-Debatte reagiert. Der Konzern will künftig kein Geld mehr in die Entwicklung von Drohnen investieren und warnt: Das Geschäft machten jetzt die USA.
"Je länger es dauert, desto dominanter werden die Amerikaner auf dem Markt". EADS-Chef Tom Enders

"Je länger es dauert, desto dominanter werden die Amerikaner auf dem Markt". EADS-Chef Tom Enders

Foto: REUTERS
rei/dpa