Dumping-Vorwurf USA verhängen Strafzoll gegen Dillinger Hütte

Stahlwerke: Nicht nur gegen einen deutschen Stahlhersteller hat das US-Handelsministerium Strafzoll verhängt

Stahlwerke: Nicht nur gegen einen deutschen Stahlhersteller hat das US-Handelsministerium Strafzoll verhängt

Foto: Sebastian Kahnert/ picture alliance / dpa

Das US-Handelsministerium wirft Stahlfirmen unter anderem aus Deutschland und Österreich Dumping bei bestimmten Exportprodukten vor. Gegen sie wurden vorläufige Importzölle verhängt, wie das Ministerium am Montag mitteilte.

Konkret geht es um zugeschnittene Bleche aus Kohlenstoff- und Legierungsstahl. Sie werden in verschiedenen Bereichen eingesetzt: unter anderem im Haus- und Brückenbau, als Maschinenteile und im Schiffsbau.

Beschuldigt werden unter anderem Voestalpine aus Österreich und die saarländische AG der Dillinger Hüttenwerke. Betroffen sind ferner Firmen aus Frankreich, Belgien, China, Italien, Japan, Südkorea und Taiwan.

Die Ermittlungen erfolgen auf Antrag des US-Stahlkonzerns Nucor sowie der amerikanischen Töchter von ArcelorMittal und SSAB.

Rei/Reuters
Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.