Dienstag, 19. November 2019

Sie kennen Siegwerk nicht? Ein Fehler Wie ein deutscher Industrie-Dino die Welt aufmischt

Herbert Forker (l.) und Alfred Keller: "Bei uns weiß jeder, was er kann und was nicht"
Marina Rosa Weigl für manager magazin
Herbert Forker (l.) und Alfred Keller: "Bei uns weiß jeder, was er kann und was nicht"

3. Teil: Balluff: Katrin Stegmaier-Hermle, Florian Hermle

Katrin Stegmaier-Hermle und Florian Hermle

Start: Es war kein leichter Start für die Geschwister Katrin Stegmaier-Hermle (43) und Florian Hermle (41), als sie Anfang 2010 das elterliche Unternehmen, den Sensorspezialisten Balluff, in vierter Generation übernahmen. Der Umsatz war dramatisch eingebrochen, die Belegschaft war auf Kurzarbeit gesetzt.

Wende: Doch die Betriebswirtin und der Elektroingenieur schafften die Wende, weil sie das Unternehmen aus Neuhausen auf den Fildern (vor den Toren Stuttgarts) konsequent internationalisierten, und zwar in allen Bereichen - von der Entwicklung über die Produktion bis zum Vertrieb. Inzwischen hat Balluff (Umsatz 2015: 366 Millionen Euro) weltweit neun Produktions- und Entwicklungsstandorte und 61 Repräsentanzen. Zudem hat sich das Unternehmen vom Sensorhersteller zum Anbieter von Automatisierungslösungen weiterentwickelt. Bei Industrie 4.0 hat das Geschwisterpaar einiges zu bieten.

© manager magazin 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung