Chronologie Das Ringen um Alstom

Seit Anfang April buhlt der US-Riese General Electric um den französischen Industriekonzern Alstom. Der deutsche Widersacher Siemens ließ sich mit einem Angebot viel Zeit. Eine Chronologie der Ereignisse
Vor allem am Alstom-Geschäft mit Gasturbinen ist Siemens interessiert, heißt es

Vor allem am Alstom-Geschäft mit Gasturbinen ist Siemens interessiert, heißt es

Foto: JEAN-PIERRE MULLER/ AFP

4. April: Es wird bekannt, dass GE Alstom kaufen will.

25. April: Die Regierung in Paris will den Verkauf in die USA mit allen Mitteln verhindern.

27. April: Siemens greift in den Übernahmepoker ein und erklärt Gesprächsbereitschaft über strategische Fragen.

29. April: Siemens kündigt unter Bedingungen ein Angebot für Alstom an.

30. April: Der Verwaltungsrat von Alstom empfiehlt den Aktionären eine bindende Offerte von GE.

8. Mai: Frankreichs Regierung lehnt das GE-Angebot für Alstom öffentlich ab.

15. Mai: Paris erweitert per Verordnung seine Eingriffsrechte bei internationalen Deals.

20. Mai: Nach Angaben der französischen Regierung hat Siemens um zusätzliche Informationen über das Unternehmen gebeten.

22. Mai: Kaeser betont in einer Mitarbeiterzeitung Siemens' Handlungsfähigkeit und bekräftigt, GE die Stirn bieten zu wollen.

28. Mai: GE bessert nach einem Treffen mit Präsident Hollande in Paris das eigene Angebot nochmals etwas nach.

11. Juni: Überraschend geben Siemens und der japanische Konkurrent Mitsubishi Heavy Industries (MHI) bekannt, ein gemeinsames Angebot für Alstom zu prüfen.

15. Juni: Der Siemens-Aufsichtsrat berät über das Vorgehen.

16. Juni: Es wird erwartet, dass Siemens und MHI ihr differenzierte Angebot vorlegen. Laut Insidern sieht das Gebot eine Minderheitsbeteiligung von Mitsubishi an mehreren Geschäftsfeldern der Franzosen und womöglich auch an Alstom selbst vor. Siemens habe es allein auf die Gaskraftwerkssparte von Alstom abgesehen.

rei/dpa/rtr
Mehr lesen über