Samstag, 20. Juli 2019

Entlastung verweigert - doch Aufsichtsrat steht hinter ihm Sollte Bayer-Chef Baumann zurücktreten?

Werner Baumann unter Druck

Werner Baumann erlebte auf der Bayer-Hauptversammlung in der vergangenen Woche ein Novum. Zum ersten Mal wurde ein Dax-Vorstand nicht entlastet. Eindeutig entzogen die Aktionäre dem Bayer-Chef ihr Vertrauen. Gleichzeitig halten die wichtigsten Anteilseigener und der Aufsichtsrat weiter zu Baumann. Von zweiter Chance ist die Rede, ein Austausch des Managements zum aktuellen Zeitpunkt werde nicht für sinnvoll erachtet.


Lesen Sie auch:
Aktionäre rebellieren gegen Bayer-Chef Baumann
Warum Bayers Top-Investoren weiter zu Baumann halten
Nach der Blamage - ist Baumann bei Bayer noch zu halten?




Dennoch ist die Unzufriedenheit der Aktionäre deutlich geworden. Seit der Monsanto-Übernahme hat die Bayer-Aktie Börsen-Chart zeigen gut 38 Milliarden Euro an Börsenwert verloren. In den USA sind 13.400 Klagen wegen der angeblich krebserregenden Wirkung des von Monsanto entwickelten Herbizids Glyphosat anhängig. Wir möchten nun gerne wissen: Sollte Baumann nach der Nicht-Entlastung durch die Aktionäre zurücktreten, obwohl der Aufsichtsrat weiterhin seinen Kurs stützt?

akn

© manager magazin 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung