Chemiekonzern schreibt Milliarden ab Brutale Bilanz von BASF-Chef Martin Brudermüller

Auto- und Luftfahrtindustrie als Großkunden - nicht die beste Position in der Corona-Krise. BASF schreibt Bilanzwerte von 2,8 Milliarden Euro ab. Immerhin gibt der Chemieriese wieder eine Prognose fürs laufende Geschäft.
BASF-Chef Martin Brudermüller auf dem Tag der Deutschen Industrie in Berlin am 5. Oktober

BASF-Chef Martin Brudermüller auf dem Tag der Deutschen Industrie in Berlin am 5. Oktober

Foto: JOHN MACDOUGALL / AFP
ak/reuters/dpa-afx
Mehr lesen über