Angeschlagener Stahlkonzern Armin Laschet lehnt Staatseinstieg bei Thyssenkrupp ab

Ein Käufer für das Stahlgeschäft von Thyssenkrupp findet sich nicht. Der Ruf nach einem Staatseinstieg wird lauter. NRW-Ministerpräsident Armin Laschet lehnt das ab - noch. Bei der Frage sieht sich der Politiker einem Zielkonflikt ausgesetzt.
NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (2. v.l) mit Thyssenkrupp-Chefin Martina Merz (rechts): Zusammen mit RWE-Chef Martin Schmitz (links) kamen sie kürzlich zu einem branchenübergreifenden Wasserstoff-Spitzentreffen zusammen

NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (2. v.l) mit Thyssenkrupp-Chefin Martina Merz (rechts): Zusammen mit RWE-Chef Martin Schmitz (links) kamen sie kürzlich zu einem branchenübergreifenden Wasserstoff-Spitzentreffen zusammen

Foto: SASCHA STEINBACH/EPA-EFE/Shutterstock
rei mit Reuters